Various artists - Authentic Hutsul Music from the Ukrainian Carpathians CD

Various artists - Authentic Hutsul Music from the Ukrainian Carpathians CD

Authentic Hutsul Music from the Ukrainian Carpathians

Various artists

CD

M00851

€20.00
Incl. Tax, excl. Shipping Cost

Shipping: 24h

mp3 listen
tracks list
Authentische huzulische Musik aus den ukrainischen Karpaten Hutsul Magic - Authentic Hutsul Music from the Ukrainian Carpathians CD:
1. Verkhovyna medley (Verkhovyna Potpourri).
2. Hutsulka from Shepit (Hutsulka aus Shepit). Jede Region der Huzulen hat einen eigenen Musikstil und sogar eigene Melodien. Der Tanz Hutsulka wird in Shepit anders gespielt als der gleiche Tanz in dem Gebiet um Verkhovyna (letzter Titel der CD).
3. Mogur s Tune (Mogurs Melodie). Mogur (Spitzname von Vasyl Hrymaliuk, 1920 bis 1997) war ein legendärer Geiger, von dem die Huzulen-Musiker heute noch mit großem Respekt sprechen.
4. Wedding Medley (Hochzeitspotpourri). Dieses Potpourri besteht aus 5 Melodien. die ersten drei sind Marschmelodien, die zu Beginn einer Hochzeit oder zur Begrüßung gespielt werden, wenn die Hochzeitsgäste eintreffen; die vierte Melodie erklingt, wenn die Braut aus ihrem Elternhaus geleitet wird; die letzte Melodie begleitet Braut und Bräutigam auf dem Weg zur Kirche.
5. Wedding Melodies (Hochzeitsmelodien). Diese Art von Melodien sollen den Hochzeitsgästen auf unterhaltsame Weise die Zeit bis zum Beginn des Hochzeitsfestes vertreiben.
6. Wedding Present Tunes (Melodien zur Geschenkübergabe). Diese Melodie wird am Ende des Hochzeitsfestes gespielt, wenn sich nahe und entfernte Verwandte in einer Reihe anstellen, um dem jungen Paar Geschenke zu überreichen.
7. Slow Fiddle Tune (Langsames Stück für Geige).
8. Table singing (Tischgesang). Die Feste der Huzulen enden oft damit, dass jeder abwechselnd singt. Wenn Musiker anwesend sind, die zur Begleitung aufspielen, dauern solche Gesangsdarbietungen manchmal bis zu einer Stunde.
9. Singing Melodies (Gesangsmelodien). Noch einige typische Melodien, die zur Begleitung der Sänger bei Festen gespielt werden.
10. Slow Melodies from Verkhovyna (Langsame Melodien aus Verkhovyna).
11. Medley of Old Dances (Potpourri alter Tänze). Diese Tänze haben seltsame Namen wie beispielsweise Koromyslo: ein geschnitztes Holzstück, das zum Tragen von zwei Wassereimern benutzt wird; Tsvytchok: ein kleiner Nagel; Resheto: das Sieb.
12. Tsymbaly Melodies (Melodien für Zimbal).
13. Love Song (Liebeslied). Diese Liedform wird Kolomyika genannt und ist typisch für die Huzulen-Region, während der alte Gesangsstil für Shepit charakteristisch ist.
14. Flowers Waltz (Blumenwalzer). Dieser Walzer ist ebenso wenig huzulischen Ursprungs wie die moldawischen und jüdischen Tänze, aber sie kamen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Mode und werden in typischer huzulischer Weise aufgeführt.
15. Moldavian Polka (Moldawische Polka).
16. Jewish Dance (Jüdischer Tanz).
17. Moldavian Waltz (Moldawischer Walzer).
18. Shepherds Melodies (Hirtenmelodien). Die erste Melodie auf der Trembita wurde auf den Almen gespielt. Die zweite und dritte Melodie wurde oft von den Hirten beim Hüten der Rinder oder der Schafe gespielt; die Klarinette kam in der Musik der Hirten normalerweise nicht zum Einsatz, aber es ist ein gutes Beispiel für die Neugier der Huzulen: sie wollen jedes interessante Musikinstrument ausprobieren und auch beherrschen.
19. Christmas signal and carols (Weihnachtslieder und Ankündigung). Traditionell wurde das Weihnachtssingen von erwachsenen (verheirateten) Männern durchgeführt, die jedes Haus im Dorf besuchten und sehr lange Lieder vortrugen, wobei sie von einem Geiger begleitet wurden. Oft wurde anschließend noch gefeiert, daher konnte das Weihnachtssingen bis zu zwei Wochen dauern. Die Sänger kündigen ihre Ankunft mit einem Ton auf der Trembita oder den Hörnern an.
20. Hutsulka from Verkhovyna (Hutsulka aus Verkhovyna).


The music in this compilation was recorded in 2007-2008 in the village of Shepit, located in the Kosiv district of the Ivano-Frankivsk area, Ukraine, an area of the Carpathian Mountains populated by a sub-ethnic group called the Hutsuls. Most of the tunes performed by Yura, Mykola and Mykhailo Danyschuk, professional wedding musicians, also known by their nickname, the Palahniuk brothers, and some of their children.
Mykola, the oldest of the Palahniuk brothers, was the reason they became professional wedding musicians. Until the second half of the 20th century almost every Hutsul family owned some musical instruments, and almost every boy who tended the sheep in the mountains played a fiyarka, an open-ended flute with six fingerholes. When Mykola, born in 1944, became proficient on the fiyarka he was invited to play at weddings and dances with adult musicians. That gave him the chance to master on the tsymbaly (cimbalom) and the fiddle. Soon he encouraged his younger brothers to learn to play he wanted to form his own wedding band. Thus, Yura became a virtuoso fiddler and a good fiyarka player while Mykhailo mastered the tsymbaly and became unbeatable on percussion.
All performers on this CD are genuine folk musicians in the sense that everything they perform was learned by ear from the previous generations. The younger musicians are musically literate; nevertheless, every Hutsul melody they play was learned the traditional way. the information is from the booklet to a compact disc
Description

Details

CD Authentic Hutsul Music from the Ukrainian Carpathians
Additional Information

Additional Information

Short Description Sampler
SKU M00851
Artist N/A
Music Genre ethno, folk
Label N/A
Release Date 2006
Format CD
Tracks Authentische huzulische Musik aus den ukrainischen Karpaten Hutsul Magic - Authentic Hutsul Music from the Ukrainian Carpathians CD:
1. Verkhovyna medley (Verkhovyna Potpourri).
2. Hutsulka from Shepit (Hutsulka aus Shepit). Jede Region der Huzulen hat einen eigenen Musikstil und sogar eigene Melodien. Der Tanz Hutsulka wird in Shepit anders gespielt als der gleiche Tanz in dem Gebiet um Verkhovyna (letzter Titel der CD).
3. Mogur s Tune (Mogurs Melodie). Mogur (Spitzname von Vasyl Hrymaliuk, 1920 bis 1997) war ein legendärer Geiger, von dem die Huzulen-Musiker heute noch mit großem Respekt sprechen.
4. Wedding Medley (Hochzeitspotpourri). Dieses Potpourri besteht aus 5 Melodien. die ersten drei sind Marschmelodien, die zu Beginn einer Hochzeit oder zur Begrüßung gespielt werden, wenn die Hochzeitsgäste eintreffen; die vierte Melodie erklingt, wenn die Braut aus ihrem Elternhaus geleitet wird; die letzte Melodie begleitet Braut und Bräutigam auf dem Weg zur Kirche.
5. Wedding Melodies (Hochzeitsmelodien). Diese Art von Melodien sollen den Hochzeitsgästen auf unterhaltsame Weise die Zeit bis zum Beginn des Hochzeitsfestes vertreiben.
6. Wedding Present Tunes (Melodien zur Geschenkübergabe). Diese Melodie wird am Ende des Hochzeitsfestes gespielt, wenn sich nahe und entfernte Verwandte in einer Reihe anstellen, um dem jungen Paar Geschenke zu überreichen.
7. Slow Fiddle Tune (Langsames Stück für Geige).
8. Table singing (Tischgesang). Die Feste der Huzulen enden oft damit, dass jeder abwechselnd singt. Wenn Musiker anwesend sind, die zur Begleitung aufspielen, dauern solche Gesangsdarbietungen manchmal bis zu einer Stunde.
9. Singing Melodies (Gesangsmelodien). Noch einige typische Melodien, die zur Begleitung der Sänger bei Festen gespielt werden.
10. Slow Melodies from Verkhovyna (Langsame Melodien aus Verkhovyna).
11. Medley of Old Dances (Potpourri alter Tänze). Diese Tänze haben seltsame Namen wie beispielsweise Koromyslo: ein geschnitztes Holzstück, das zum Tragen von zwei Wassereimern benutzt wird; Tsvytchok: ein kleiner Nagel; Resheto: das Sieb.
12. Tsymbaly Melodies (Melodien für Zimbal).
13. Love Song (Liebeslied). Diese Liedform wird Kolomyika genannt und ist typisch für die Huzulen-Region, während der alte Gesangsstil für Shepit charakteristisch ist.
14. Flowers Waltz (Blumenwalzer). Dieser Walzer ist ebenso wenig huzulischen Ursprungs wie die moldawischen und jüdischen Tänze, aber sie kamen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Mode und werden in typischer huzulischer Weise aufgeführt.
15. Moldavian Polka (Moldawische Polka).
16. Jewish Dance (Jüdischer Tanz).
17. Moldavian Waltz (Moldawischer Walzer).
18. Shepherds Melodies (Hirtenmelodien). Die erste Melodie auf der Trembita wurde auf den Almen gespielt. Die zweite und dritte Melodie wurde oft von den Hirten beim Hüten der Rinder oder der Schafe gespielt; die Klarinette kam in der Musik der Hirten normalerweise nicht zum Einsatz, aber es ist ein gutes Beispiel für die Neugier der Huzulen: sie wollen jedes interessante Musikinstrument ausprobieren und auch beherrschen.
19. Christmas signal and carols (Weihnachtslieder und Ankündigung). Traditionell wurde das Weihnachtssingen von erwachsenen (verheirateten) Männern durchgeführt, die jedes Haus im Dorf besuchten und sehr lange Lieder vortrugen, wobei sie von einem Geiger begleitet wurden. Oft wurde anschließend noch gefeiert, daher konnte das Weihnachtssingen bis zu zwei Wochen dauern. Die Sänger kündigen ihre Ankunft mit einem Ton auf der Trembita oder den Hörnern an.
20. Hutsulka from Verkhovyna (Hutsulka aus Verkhovyna).


The music in this compilation was recorded in 2007-2008 in the village of Shepit, located in the Kosiv district of the Ivano-Frankivsk area, Ukraine, an area of the Carpathian Mountains populated by a sub-ethnic group called the Hutsuls. Most of the tunes performed by Yura, Mykola and Mykhailo Danyschuk, professional wedding musicians, also known by their nickname, the Palahniuk brothers, and some of their children.
Mykola, the oldest of the Palahniuk brothers, was the reason they became professional wedding musicians. Until the second half of the 20th century almost every Hutsul family owned some musical instruments, and almost every boy who tended the sheep in the mountains played a fiyarka, an open-ended flute with six fingerholes. When Mykola, born in 1944, became proficient on the fiyarka he was invited to play at weddings and dances with adult musicians. That gave him the chance to master on the tsymbaly (cimbalom) and the fiddle. Soon he encouraged his younger brothers to learn to play he wanted to form his own wedding band. Thus, Yura became a virtuoso fiddler and a good fiyarka player while Mykhailo mastered the tsymbaly and became unbeatable on percussion.
All performers on this CD are genuine folk musicians in the sense that everything they perform was learned by ear from the previous generations. The younger musicians are musically literate; nevertheless, every Hutsul melody they play was learned the traditional way. the information is from the booklet to a compact disc
Related categories:
Ukrainian Music